Archiv der Kategorie: Perlen

Armbänder

Standard

Arbeitsmaterialien:

  • 1 Webrahmen
  • 1 lange Nadel
  • 1 Schere
  • 1 Maßband
  • verschieden farbige Rocailles
  • Muster- / Alphabetvorlagen
  • Nylon
  • Zwirn

Vorbereitung:

Acht ca. webrahmenlange Fäden zurechtschneiden und auf beiden Seiten am Webrahmen befestigen.
Einen ca 2,5 Meter langen Nylonfaden unten am ersten linken Faden verknoten.
Die andere Seite des Nylonfadens durch die Nadel fädeln.

 

Fertigstellung:

Zuerst werden sieben Perlen auf den Nylonfaden gefädelt.
Den Nylonfaden von links nach rechts unter den Fäden durchziehen.
Je eine Perle zwischen zwei Fäden hochdrücken.
Die Nadel von rechts nach links durch die Perlen führen.
Sind alle Reihen fertig gewebt, führt man den Nylonfaden an beiden Seiten ca. fünf reihen zurück und schneidet ihn dann ab.
Die Fäden werden nun an beiden Seiten je nach belieben verknotet oder geflochten.

 

Beachte:
Man braucht immer einen Faden mehr, als Perlenreihen.
Die Fäden sollten nicht zu locker gespannt sein.
Wenn man nach Vorlage arbeitet, werden die Perlen von oben nach unten aufgefädelt. Sonst webt man die Reihen spiegelverkehrt.
Es werden üblicherweise 52 Reihen gewebt. Je nach Verwendungszweck kann man die Länge variieren.
Sie können natürlich auch Verschlüsse an den Enden anbringen.

 

Tipp:

Nach dem selben Prinzip lassen sich auch Lesezeichen anfertigen.

 

zur Übersicht                                                                                zur Mediathek

 

Advertisements

Bäumchen

Standard

 

 

Arbeitsmaterialien:

  • 1 Unterlage
  • 1 Tontöpfchen
  • 1 Schere
  • 1 Metermaß
  • 1 Messbecher mit Wasser
  • 1 Löffel
  • Draht
  • Watte
  • Gips
  • verschieden farbige Perlen

 

Vorbereitung:

Legen sie die Unterlage auf eine stabile Fläche.
30 gleichlange Drähte zurecht schneiden.
Ein Ende als Stamm mit einander verdrehen.
Jeweils 10 Drähte in eine Richtung biegen.

 

Fertigstellung:

Aus jeweils zwei Drähten entsteht ein Ast.
Die Drähte ein paar Mal mit einander verdreht.
Auf einen Draht fünf Perlen auffädeln.
Nach der dritten Perle werden die folgenden zwei nach unten gebogen.
Am Ende das Blatt einmal mit einander verdrehen.
Dann wieder beide Drähte mit einander verdrehen.
Den Vorgang können sie beliebig oft wiederholen, bis der Draht aufgebraucht ist.
Sind alle Äste fertig, kann der Stamm in den Tontopf eingegipst.

 

Beachte:

Alternativ kann man die Enden um einen dekorativen Stein wickeln. In diesem Fall die Enden nicht komplett mit einander verdrehen, damit man sie am Schluss um den Stein wickeln kann.
Die Blätter sollten abwechselnd mit den Drähten geformt werden, damit die Drähte die selbe Länge behalten.
Überstehende Drahtenden können abgeschnitten werden.
Den Tontopf vorher mit Watte ausfüllen, damit er nicht platzt.
Der Gips sollte ausreichend Zeit haben zum Trocknen.
Gegebenenfalls muss Gips nachgegossen werden.

 

zur Übersicht                                                                                zur Mediathek

 

Sterne

Standard

 

 

Arbeitsmaterialien:

  • 1 Pinzette
  • 1 Nylonfaden
  • 1 Unterlage
  • 1 Schere
  • Draht
  • verschiedenfarbige Perlen

 

 

 

Vorbereitung:

Legen sie die Unterlage auf eine stabile Fläche.
Fädeln sie 100 Perlen einer oder mehrerer Farben auf den Draht.
Drehen sie an beiden Ende des Drahtes mit der Pinzette eine kleine Öse.
Durchtrennen sie die Verbindung zur Drahtrolle.

Beachte:
Lassen sie den Draht an einer Seite ein Stück länger, sie benötigen es noch beim Biegen.

 

Fertigstellung:

Drehen sie zweimal nach zwanzig Perlen mit der Pinzette eine kleine Öse.
Zählen sie dreizehn Perlen ab und wickeln sie den Draht einmal hinter der siebten Perle des Anfangs herum.
Nach weiteren sieben Perlen drehen sie mit der Pinzette wieder eine kleine Öse.
Zählen sie sieben Perlen ab und wickeln sie den Draht einmal hinter der dreizehnten Perle des Anfangs herum.
Wiederholen sie die letzten drei Schritte noch zwei mal.
Die Ösen an den Drahtenden wieder aufbiegen.
Beide Enden mit der Pinzette verdrehen.

Beachte:
Versuchen sie die Drahtenden so zu biegen, dass man sich an ihnen nicht verletzen kann.

Sie können nun an einer der Ösen den Nylonfaden befestigen, damit man den Stern aufhängen kann.

 

zur Übersicht                                                                                zur Mediathek